Wanderung 5 (Rundwanderung)

Ruppertshofen-Tonolzbronn-Fohlenhof-Windpark-Vellbach-Seifertshofen-Ottenried-Mittelbronn-Höll-Honig-Ruppertshofen

  • Streckelänge:
    ca. 13 km
  • Ausgangspunkt:
    Parkplatz am Kultur- und Sportzentrum Jägerfeld (Sportplatz)
  • Navi-Adresse:
    Erlenstraße 13, 73577 Ruppertshofen
  • Sehenswertes:
    Stephanus-Kirche in Tonolzbronn
    Nikolaus-Kapelle (Käppele) in Ruppertshofen
    Schwäbisches Bauern- und Technikmuseum in Seifertshofen
  • Wissenswertes:
    Schwäbisches Bauern- und Technikmuseum in Seifertshofen
  • Einkehrmöglichkeiten:
    Vereinsgaststätte des TSV Ruppertshofen am Sportplatz
    Museumstüble Seifertshofen
    Landgasthof Stern Mittelbronn
    Dorfhaus Hönig (Öffnungszeiten beachten)
  • Internet-Informationen:
    www.ostalbmap.de
    www.deschenhof.de
    www.museum-kiemele.de
    www.landgasthof-stern.de
  • Wanderstrecke:
    Steile Straße hinab durch die „Höll“ nach Hönig.
    steiler Anstieg („Alter Berg“) von Hönig nach Ruppertshofen.

Wegbeschreibung

Dem Weg zwischen Sportplatz und Vereinsheim Richtung Tennisplätze folgen. Bei den Tennisplätzen rechts abbiegen Richtung Tonolzbronn. Über die Friedhofstraße kommt man nach Tonolzbronn. Die Frickenhofer Straße (K 3328) überqueren und an der ehemaligen Ruppertshofener Viehwaage vorbei in die Gänsegasse gehen. Am Ende der Gänsegasse rechts Richtung Fohlenhof/Deschenhof abbiegen. Vor dem Gestüt links Richtung Windpark. Am ersten Feldweg wieder links Richtung Vellbach. In Vellbach dem Sträßchen geradeaus bis Seifertshofen folgen. Vor Seifertshofen ist rechts das Schwäbische Bauern- und Technikmuseum zu sehen. Durch Seifertshofen gehen bis zur Straße Gschwend–Eschach. Dort links auf der Straße ca. 500 m bis zum Wanderparkplatz gehen. Es empfiehlt sich in den Wiesen und nicht auf der Straße zu gehen. Dort links dem Weg entlang des Waldrandes bis Ottenried folgen. (Nicht den abwärts in den Wald führenden Weg benutzen.) Geradeaus durch Ottenried gehen und am Waldrand links dem Weg Richtung Mittelbronn folgen. Kurz vor Mittelbronn empfiehlt es sich quer über die Wiese direkt auf den Ortsbeginn von Mittelbronn zu gehen. In Mittelbronn dann dem wenig befahrenen Fahrsträßchen Richtung Dietenhof, Wildenhöfle, Hönig folgen. Durch die „Höll“ geht es ins Tal der Gschwender Rot nach Hönig. In der Ortsmitte von Hönig beim Dorfhaus Hönig wieder links und der Straße nach Ruppertshofen folgen. An der Scheune dann links die Straße bzw. den „Alten Berg“ direkt nach oben gehen und an der Straßengabelung rechts zum Ausgangspunkt.

 

Hinweis

Diese Wanderung wurde auf ehrenamtlicher Basis für Sie zusammengestellt.

Trotz Wegeerkundung kann nicht ausgeschlossen werden, dass Wegeführungen sich geändert haben und deshalb nicht mehr mit den Karten und den Beschreibungen übereinstimmen. Für die Richtigkeit, Aktualität, Korrektheit, Qualität und Vollständigkeit der Informationen wird deshalb keine Gewähr übernommen.

Die hier verwendeten Karte wurden vom TK50 Landesamt für Geoinformation Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank für die Unterstützung. Herzlichen Dank auch an Wolfgang Hirsch vom Landratsamt Ostalbkreis für seine Hilfe.

Es wird empfohlen für die Wanderung die Topographische Karte (Maßstab 1:50.000) 7124 Schwäbisch Gmünd vom Landesamt für Geoinformation Baden-Württemberg zu benutzen.

Für Anregungen, Korrekturen und Hinweise verwenden Sie bitte dieses Formular.